Die Tourismus-Rinder

Nigeria würde es so gerne: endlich ein bisschen Tourismus anbieten und so Urlauber ins Land locken. Ein mögliches Ziel könnten die Gurara Waterfalls sein, die zwischen Abuja und Minna, der Hauptstadt des Bundesstaates Niger, liegen. Plätscherndes Wasser, imposante Steine, schneeweiße Rinder und herrliche Ruhe. Könnte es schöner sein? Ja, könnte es. Denn Tourismus bedeutet auch Service sowie die Möglichkeit, unkompliziert ein Visum zu erhalten. Und davon ist Nigeria leider noch weit entfernt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Schlagwörter:,

Kategorien: Nigeria

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: