Mikrokosmos Makoko

Vielleicht sind es 80.000 Menschen, die in Makoko leben, vielleicht auch 300.000. So genau weiß das niemand. Und in Lagos interessiert es auch nicht. Denn in dem riesigen Wasserslum leben die Armen, die Gestrandeten, die Aussichtslosen. Sie haben unterhalb der kilometerlangen Third-Mainland-Bridge, die das Festland mit Ikoyi und Victoria Island verbindet, ihre eigene Welt aufgebaut und ihr sogar einen eigenen Namen gegeben: Makoko – das Vendig Afrikas. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zum Schluss.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Schlagwörter:

Kategorien: Nigeria

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: